Im Dezember 2022

 

Liebe Garten- und Naturfreunde,

 

es herrscht Krieg in Europa! Im letzten Jahr 2021 gab es allein über 350 Kriege und bewaffnete Auseinandersetzungen lt. dem Konfliktbarometer des Heidelberger Instituts für internationale Konfliktforschung (HIIK)  auf unserer Erde!
Was sagt uns da noch Weihnachten? Ein Fest der Liebe und des Friedens soll es eigentlich sein!

 

Aber  verzagen wir nicht auf Grund der aktuellen Situation. Versuchen wir vielmehr unser tägliches Leben so friedvoll wie möglich zu gestalten. Verzeihen wir die Fehler anderer, üben wir Geduld  mit unseren Mitmenschen, helfen wir unserem Nächsten in der Not und zeigen dabei die göttliche Barmherzigkeit auf die wir  alle so hoffen.

 

Hören wir auf die Worte des hl. Franziskus:

 

„Kleine Gesten der Liebe,

der Zärtlichkeit

und der Fürsorge zeigen uns,

dass der Herr mit uns ist:

So öffnet man das Tor der Barmherzigkeit.“

 

Ich darf mich sehr herzlich bei allen bedanken, die im letzten Jahr wieder so zahlreich unsere Gemeinschaft unterstützt haben. Bei allen Veranstaltungen war immer der Geist der Gemeinsamkeit und des Zusammenhaltens zu spüren. Ein „herzliches Vergelt’s Gott“ der gesamten Vorstandschaft, allen Helferinnen und Helfern für ihren großen Fleiß beim Brotbacken, bei den Arbeiten im Obstlehr-  und Burggarten, unseren Lieferanten und Lieferantinnen für die zahlreichen Kuchen, Backwaren und Köstlichkeiten bei den verschiedenen Veranstaltungen, unseren treuen  Mitgliedern im Verein und allen Gönnern und Freunden. Ohne diese große Unterstützung wäre und ist vieles nicht möglich.

 

Abschließend möchte ich Ihnen nochmals einen Spruch von Mutter Teresa mit auf den Weg geben:

 

 

„Es wird jedes Mal Weihnachten, wenn wir unserem Bruder zulächeln und ihm die Hand reichen.“

 

Und so wünsche ich Ihnen die nötige Ruhe, Beschaulichkeit und Erholung für die kommenden Festtage, ein friedliches und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gesundes und glückliches Neues Jahr 2023.

 

 

Für den Obst- und Gartenbauverein Mitterfels

Ihr Josef Simmel